Parkhotel Schönbrunn

Ornament

29 | Jan | 2022

Ornament

Wiener Regenbogenball 2021 wird Corona-bedingt abgesagt

Am Samstag, den 23. Jänner 2021, hätte der 24. Wiener Regenbogenball in den prunkvollen Räumlichkeiten des Austria Trend Parkhotel Schönbrunn über die Bühne gehen sollen. Corona-bedingt müssen wir nun erstmals in der Geschichte, schweren Herzens, den Regenbogenball absagen.

Es fällt uns nicht leicht, den Regenbogenball, der als eine der erfolgreichsten Ballveranstaltungen in Österreich etabliert und auch als Höhepunkt der Ballsaison für die LGBTIQ-Community gilt, abzusagen. Die laufend an die aktuelle Entwicklung angepassten Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erschweren die Planung erheblich, die Abhaltung einer rauschenden und ungetrübten Ballnacht erscheint dem Organisationsteam derzeit ausgeschlossen.

Mit der Absage des Regenbogenballs übernehmen wir Verantwortung zum Schutz aller Personen, die den Ball besuchen würden, sowie für jene, die an diesem Abend im Parkhotel Schönbrunn arbeiten und zum Gelingen des Balls ihren Beitrag leisten – sei es bspw. als Musiker*innen, Künstler*innen, das Hotelpersonal wie auch alle Ehrenamtlichen.

24. Wiener Regenbogenball

Wir blicken optimistisch in die Zukunft und hoffen, dass wir den 24. Wiener Regenbogenball im Jahr 2022 nachholen können. Dieser findet, wie gewohnt, am letzten Samstag im Jänner (29. Jänner 2022) statt.

Der Kartenvorverkauf dazu startet am 1.10.2021. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie dann wieder dabei wären. 

Helfen Sie uns

Der Regenbogenball ist eine wichtige Quelle zur Finanzierung der Vereinsarbeit der HOSI Wien. Aktuell dadurch finanzierte Kernprojekte der HOSI Wien sind derzeit unter anderem Safe Spaces (Queeres Yoga, 50+ Prime Timers Treffen, Jugendabende, Lesben*abende, diverse Communityabende, u.a.), politische Diskussionen im Gugg, zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten für die Community, unsere Vereinszeitschrift Lambda mit aktuellen LGBTIQ-Themen, die HOSI-Jugendarbeit, das Schulbeflaggungsprojekt FLAGIncluded, das NAMES Project, das regelmäßig besetzte HOSI-Büro mit umfassender telefonischer Auskunft und Rat zu möglichen Krisensituationen sowie die Erhaltung des Vereinslokals Gugg, dessen Räumlichkeiten und den dazugehörigen Mitarbeiter*innen. Helfen Sie uns, diese wichtige Arbeit ohne Unterbrechung fortzusetzen. Anstelle des Kaufs einer Ballkarte haben Sie die Möglichkeit, die Arbeit für die LGBTIQ-Community mit einer Spende zu unterstützen. Bereits € 25,- können uns helfen.